Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Film "Captain America: Civil War" war heuer der einträglichste Streifen für Disney und mit dafür verantwortlich, dass das Unternehmen Rekordzahlen schreibt. (Archivbild)

KEYSTONE/AP Disney-Marvel

(sda-ats)

"Finding Dory", "Zoomania" und "Captain America: Civil War" haben den Disney-Filmstudios den höchsten Umsatz ihrer Geschichte beschert. In den ersten zehn Monaten dieses Jahres erreichten die Verkäufe fast sechs Milliarden Dollar.

Bis Ende des Jahres könnte der Umsatz den bisherigen Rekord des Konkurrenten Universal noch übertreffen - denn drei Publikumsmagneten kommen noch in die Kinos.

Universal hatte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 6,9 Milliarden Dollar gemacht. Disney bringt bis Weihnachten in den USA noch den nächsten Marvel-Helden "Doctor Strange" auf die Leinwand, dazu kommen der Kinder-Trickfilm "Vaiana" und "Rogue One: A Star Wars Story". Zu den Disney-Studios gehören Disney, Disney Animation, Pixar, Marvel und Lucasfilm.

Das meiste Geld in diesem Jahr brachte bislang "Captain America" mit 1,1 Milliarden Dollar, gefolgt von "Zoomania" (1,02 Milliarden Dollar) und "Finding Dory" (1,02 Milliarden Dollar). Die siebte Episode von "Star Wars", im vergangenen Dezember gestartet, spülte Disney in diesem Jahr 737 Millionen Dollar in die Kassen - zusammen mit den Einnahmen aus dem vergangenen Jahr brachte der Film 2,1 Milliarden Dollar.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS