Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das Dschungel-Abenteuer "Jumanji" hat am Wochenende vom 18. bis 21. Januar 2018 in Nordamerika am meisten Menschen in die Kinos gelockt. (Archiv)

Keystone/AP Sony Pictures/FRANK MASI

(sda-ats)

Die Dschungel-Abenteuer von Dwayne "The Rock" Johnson halten die Zuschauer in den USA und Kanada weiter im Bann: "Jumanji" lässt den Spitzenplatz der Kinocharts vorerst nicht los - und verweist auch Neueinsteiger auf die Plätze.

Am Wochenende seiner fünften Woche spielte "Jumanji" an den Kinokassen in den USA und Kanada rund 20 Millionen Dollar ein und verteidigte seinen Spitzenplatz, den er in der dritten Woche erreicht hatte, wie der "Hollywood Reporter" am Sonntag berichtete.

Dahinter konnten sich zwei Neueinsteiger platzieren: Das Kriegsdrama "Operation: 12 Strong" mit Chris Hemsworth landete mit 16,5 Millionen Dollar auf dem zweiten Platz. Platz 3 erreichte der Actionfilm "Criminal Squad", der rund 15,3 Millionen Dollar einspielte.

"The Post" von Steven Spielberg rutschte auf den vierten Platz ab. Das Journalismus-Drama mit Meryl Streep und Tom Hanks spielte rund 12 Millionen Dollar ein. Auf dem fünften Platz landete das Musicalspektakel "Greatest Showman" mit Hugh Jackman, das rund 11 Millionen Dollar einbrachte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS