Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Boss der kalabrischen 'Ndrangheta, Francesco Nirta, ist am Freitagabend in den Niederlanden festgenommen worden. Wie italienische Medien berichteten, wurde der 39-Jährige in einem Vorort von Utrecht gefasst.

Der seit Jahren gesuchte Süditaliener zählt zu den zehn gefährlichsten Kriminellen Italiens und war bereits wegen eines Mordes zu lebenslänglicher Haft verurteilt worden. Francesco Nirta ist Angehöriger von Mafiosi, die in das Blutbad im deutschen Duisburg im Jahr 2007 verwickelt waren.

Am 15. August 2007 hatten zwei Killer sechs Mitglieder eines rivalisierenden Clans der 'Ndrangheta vor einem Restaurant erschossen. Hintergrund der Bluttat war ein seit Jahren tobender Kampf zwischen den beiden Familienclans Nirta-Strangio und Pelle-Vottari, der in Kalabrien bereits zu mehreren Tötungsdelikten geführt hatte.

Nach den tödlichen Schüssen in Duisburg gelang den Schützen die Flucht nach Gent in Belgien, wo sie ihren gemieteten Wagen stehen liessen und untertauchten.

Im November 2008 fassten die Ermittler schliesslich den seit mehr als zehn Jahren gesuchten Mafia-Boss Giuseppe Nirta - in Amsterdam.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS