Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

München - "Ozapft is"! Mit erneut zwei Schlägen hat Oberbürgermeister Christian Ude am Samstag das erste Bierfass angezapft und damit das Münchner Oktoberfest eröffnet. Das grösste Volksfest der Welt feiert in diesen Wochen sein 200-jähriges Bestehen.
Mit Ministerpräsident Horst Seehofer stiess Ude auf eine friedliche Wiesn 2010 an - die erste frisch gezapfte Mass Bier gebührt traditionell dem bayerischen Regierungschef. Ude trug Lederhosen, Seehofer nicht. "Ich bin nicht so gut gebaut wie der Oberbürgermeister", sagte der Ministerpräsident.
Schon vor der offiziellen Eröffnung mussten manche Bierzelte wegen Überfüllung geschlossen werden. Am frühen Morgen - schon vor vier Uhr - strömten die ersten Münchner zum Festgelände, die meisten festlich herausgeputzt in Dirndl oder Lederhose.
Rund sechs Millionen Besucher aus aller Welt werden an 17 Festtagen auf der Wiesn erwartet - wahrscheinlich werden es sogar mehr. Denn die historische Wiesn, die auf einem eigenen Gelände im Südteil der Theresienwiese neben dem üblichen Rummel gefeiert wird, könnte zusätzlich Besucher anlocken.
Das Volksfest dauert zum Jubiläum ausnahmsweise auch nicht bis zum am dritten Sonntag, sondern bis zum Montag danach, den 4. Oktober. Im vergangenen Jahr kamen 5,7 Millionen Gäste, sie tranken 6,6 Millionen Mass Bier und verspeisten 111 Ochsen sowie knapp 500'000 Brathendl.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS