Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Blick ins Foyer der Elbphilharmonie in Hamburg, die am 11. Januar eröffnet wird. Dank einem gefilmten Drohnenflug lässt sich der imposante Bau jetzt schon besuchen. (Screenshot)

Screenshot

(sda-ats)

Eröffnet wird die von Herzog & de Meuron entworfene Elbphilharmonie in Hamburg erst am 11. Januar. Aber wer sich jetzt schon drinnen umschauen möchte, hat die Gelegenheit - dank einem gefilmten Drohnenflug.

Im gemütlichen Schlendertempo Adagio oder im rasanten Presto, begleitet von Klassik oder Rock: Ein Drohnenflug durch die neue Hamburger Elbphilharmonie zeigt das imposante Konzerthaus an der Elbe nicht nur von aussen, sondern bietet auch Eindrücke von der grossen Rolltreppe, dem Foyer, der Aussichtsplattform und am Ende vom grossen Konzertsaal.

Der Clou: Mit der Leertaste kann der Betrachter das Tempo des Drohnenflugs dramatisch erhöhen, und dazu passend wechselt die Musik. In den ersten 17 Stunden hatten bereits fast 200'000 User das Video auf Facebook angeklickt.

Nach zehn Jahren Bauzeit und Skandalen um Kostenexplosionen und Bauverzögerungen wird die Elbphilharmonie am 11. Januar 2017 eröffnet. Die Kosten für das 110 Meter hohe Konzerthaus verzehnfachten sich in diesen Jahren von 77 Millionen auf 789 Millionen Euro. Bereits seit dem 4. November ist die öffentliche Plaza zugänglich.

http://dpaq.de/YfOtD

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS