Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

"Never too late" von Ido Fluk aus Israel hat am Samstag den "Regard d'or 2012" des 26. Internationalen Filmfestival von Freiburg (FIFF) erhalten. Die Auszeichnung ist mit 30'000 Franken dotiert, wie die Veranstalter mitteilten.

"Never Too Late" erzählt vom jungen Gelegenheitsarbeiter Hertzel, der nach Israel zurückkehrt und Land, Leute und die eigene Geschichte kennenlernt. Es sei kein politischer Film, sagte der Regisseur bei der Preisverleihung, er zeige "die Realität eines anderen Israels", eines, in dem die Menschen den Rückzug aus den besetzten Gebieten und den Frieden wollen.

Gleich vier FIFF-Auszeichnungen erhielt "Historias que so existem quando lembradas" - das Regiedebüt der Brasilianerin Julia Murat -, darunter den mit 19'000 Franken dotierten Talent Tape Award. Dazu kamen der E-Changer Preis der Jugendjury und der Preis der Ökumenischen Jury, beide mit 5000 Franken dotiert, sowie der "Don Quijote Preis" der internationalen Filmclubs, der mit Verleihförderung verbunden ist.

Afrika und Ostasien

Der Spezialpreis der Jury im Wert von 10'000 Franken wurde "The Last Friday" von Yahya Al-Abdallah, einer Koproduktion zwischen Jordanien und den Vereinigten Arabischen Emiraten zugesprochen. Der Publikumspreis in Höhe von 5000 Franken ging an den ägyptischen Beitrag "Asmaa" von Amr Salama.

Der taiwanesische Wettbewerbsbeitrag "Honey PuPu" erhielt eine lobende Erwähnung der Internationalen Jury. Die Internationale Filmkritikervereinigung FIPRESCI zeichnete den Südkoreaner Huh Jong-ho für seinen Film "Countdown" aus.

Die 26. Ausgabe des FIFF, die erste unter der künstlerischen Leitung von Thierry Jobin, verzeichnete wiederum etwa 30'000 Eintritte. Während acht Tagen besuchten Filmschaffende aus der ganzen Welt das Festival. Abseits der Kinosäle erhielten auch die Debatten, Abendveranstaltungen und die Masterclass mit Ivan Passer regen Zulauf.

Mit den Schulvorstellungen in Freiburg, Bulle, Payerne und Murten bewies das Festival, dass Kino auch für junge Generationen eine Bedeutung hat. Die 27. FIFF-Ausgabe findet vom 16. bis 23. März 2013 statt.

SDA-ATS