Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In den NHL-Playoffs ist aus Schweizer Sicht der Traum-Final perfekt. Das ohne Mark Streit angetretene Pittsburgh siegt im entscheidenden siebente Halbfinalspiel gegen Ottawa 3:2 nach 2. Verlängerung.

Die Penguins treffen nun auf die Nashville Predators, die Mannschaft von Roman Josi, Yannick Weber und dem derzeit verletzten Kevin Fiala. Nashville hatte sich im Halbfinal gegen die Anaheim Ducks mit 4:2 Siegen durchgesetzt. Die erste Partie findet in der Nacht auf kommenden Dienstag in Pittsburgh statt.

Der 42. Schuss der Penguins brachte in der 86. Minute die Entscheidung. Chris Kunitz zog nach einem Zuspiel von Sidney Crosby direkt ab. Kunitz hatte in der 30. Minute bereits zum 1:0 getroffen. Es waren für den 37-jährigen Stürmer die ersten beiden Tore in den diesjährigen Playoffs. Das 1:0 hielt allerdings nur während 20 Sekunden, dann gelang Mark Stone das 1:1. Nach der zweiten Führung durch Verteidiger Justin Schultz im Powerplay (52.) dauerte es 177 Sekunden bis zum erneuten Ausgleich der Senators.

Mit diesem Sieg erhält Pittsburgh die Chance, als erstes Team nach den Detroit Red Wings im Jahr 1998 den Titel erfolgreich zu verteidigen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS