Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Auf der Thuner Seebühne sticht im Sommer bekanntlich das Musical "Titanic" in See. Von besonderem Interesse ist das Bühnenbild, das einem Schiff nachempfunden ist. Bevor das Konstrukt auf die Seebühne gehievt wird, schreitet man in Thun zur Schiffstaufe.

Diese findet am kommenden Dienstag statt, wie aus einer Mitteilung der Veranstalter hervorgeht. Natürlich erhoffen sich diese von dem Anlass vor allem Publizität, doch mag auch ein ganz klein wenig Aberglaube mitgespielt haben.

Die Original-Titanic, so sagt man, sei 1912 nämlich ungetauft in See gestochen und schon auf ihrer Jungfernfahrt gesunken.

Die Musical-Bühne wird in den Thunersee hinaus gebaut. Der über zehn Meter hohe Schiffskörper wird auf einer Drehbühne ruhen. Diese bildet auch Innenräume des Schiffs, wie die Brücke, den Heizraum oder die Passagierkabinen ab.

Am kommenden Dienstag findet in der Stadtkirche Thun zudem ein Gedenkanlass an den kürzlich verstorbenen Mitbegründer der Thuner Seespiele, Andreas Stucki, statt.

Das Musical "Titanic" wurde von Maury Yeston (Musik) und Peter Stone (Libretto) geschrieben und komponiert. Uraufgeführt wurde es 1997 am Broadway. In Thun sticht die Titanic vom 10. bis 30. August in See.

Der Untergang der Titanic am 14. April 1912 fasziniert die Menschen in aller Welt seit hundert Jahren. Der Stoff wurde in Literatur und Film aufgenommen.

Weltbekannt wurde der Spielfilm von James Cameron aus dem Jahr 1997 mit Leonardo di Caprio und Kate Winslet. Den Titelsong "My Heart Will Go on" steuerte Céline Dion bei.

Als Bord-Orchester fungierte in dem Hollywood-Blockbuster das Berner Ensemble "I Salonisti". Sie sind aus Anlass des 100. Jahrestags der Schiffskatastrophe am 14. April in der Französischen Kirche in Bern zu hören.

SDA-ATS