Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Snowboard - Im vierten Saisonrennen feiert Patrizia Kummer ihren dritten Sieg. Die Walliserin gewinnt nach dem Erfolg am Freitag auch den zweiten Parallelslalom in Bad Gastein.
Die Weltcup-Gesamtsiegerin des vergangenen Jahres ist auch in dieser Saison eine Klasse für sich. Einzig im zweiten Rennen von Carezza (It) stand sie als Sechste nicht zuoberst auf dem Podest. In Bad Gastein (Ö) qualifizierte sich die 26-jährige Oberwalliserin mit der zweitbesten Zeit der Qualifikation für die Achtelfinals. Bis zum Sieg setzte sich die WM-Zweite des letzten Jahres dann in jedem einzelnen Lauf durch. Im Final liess Kummer der Zweitplatzierten im Weltcup, Ester Ledecka (Tsch), ebenso keine Chance wie der Österreicherin Julia Dujmovits im Final. Von den weiteren Schweizerinnen erreichte einzig Ladina Jenny die K.o.-Läufe. In den Achtelfinals unterlag die 20-jährige Ostschweizerin der Russin Jekaterina Iljuchina knapp, erreichte aber als Zehnte das zweitbeste Weltcup-Ergebnis ihrer Karriere, nachdem sie am Freitag an gleicher Stelle Sechste geworden war.
Auch bei den Männern schaffte es ein Schweizer aufs Podest. Simon Schoch fuhr in der Qualifikation wie Kummer die zweitbeste Zeit. Der 35-jährige Zürcher Oberländer schaltete anschliessend mit Alexander Payer und dem vierfachen FIS-Weltmeister Benjamin Karl zwei Einheimische aus, ehe er im Halbfinal dem für Russland startenden Amerikaner Vic Wild unterlag. Im kleinen Final gewann der Olympia-Zweite von 2006 dann sehr deutlich gegen den Slowenen Rok Marguc. Zweitbester Schweizer war wie am Freitag Nevin Galmarini. Der St. Galler verlor seinen Viertelfinal gegen den späteren Finalisten Zan Kosir und beendete den Wettkampf als Sechster.

SDA-ATS