Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Lathen/Lingen - Bei einem nächtlichen Fackelausritt eines Reiterhofes in Niedersachsen sind am Donnerstagabend 100 Pferde durchgegangen und haben Dutzende Reiter zum Teil schwer verletzt. Die meisten davon sind Kinder und Jugendliche.
44 Menschen mussten ins Spital gebracht werden, die meisten sind Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 17 Jahren. Ein 14-jähriges Mädchen schwebte nach Angaben der Polizei am Freitag in Lebensgefahr. Ihr Zustand sei stabil, hiess es weiter.
Die Gruppe von rund 100 Kindern und Jugendlichen war mit mehreren erwachsenen Vorreitern am Abend zu einem nächtlichen Ausritt in der Umgebung eines Reiterhofs im Lathener Ortsteil Hilter aufgebrochen.
An der Spitze ritten sechs Fackelträger. Eine Fackel fiel bei dem Ausflug zu Boden, sämtliche Pferde scheuten, gingen durch und warfen ihre jungen Reiter ab, wie die Polizei in Lingen mitteilte.
Die gestürzten Reiter wurden von den Tieren überrannt und zum grossen Teil von den Hufen getroffen. Bei den Kindern und Jugendlichen handelt es sich um Gäste eines Ferienreiterhofs. Die Pferde wurden inzwischen wieder eingefangen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS