Alle News in Kürze

Man Kaur bei den Americas Masters Games in Vancouver am 29. August 2016. (Archivbild)

Keystone/AP The Canadian Press/DARRYL DYCK

(sda-ats)

Mit 101 Jahren noch eine Gold-Medaille im Sprint: Die Inderin Man Kaur hat am Montag den Hundert-Meter-Lauf in der Kategorie "Hundert Jahre und älter" bei den World Masters Games im neuseeländischen Auckland gewonnen.

Für die Strecke benötigte die Athletin eine Minute und 14 Sekunden - zum Schluss glich der Sprint allerdings eher einem gemächlichen Gang in Richtung Ziellinie. Dennoch wurde Kaur der Sieg zugesprochen, war sie doch die einzige Teilnehmerin in der Kategorie "Hundert Jahre und älter".

"Ich hatte Spass und bin sehr, sehr glücklich", sagte die 101-Jährige nach ihrem Erfolg. Sie kündigte an, ihre Sportkarriere auch in Zukunft fortzusetzen. "Ich werde wieder antreten", sagte Kaur, die erst vor acht Jahren - im Alter von 93 - mit dem Sport begonnen hatte. Seither holte sie bereits 17 Goldmedaillen.

Die Vorsitzende der World Masters Games, Jennah Wootten, sagte der Nachrichtenagentur AFP, die Inderin verkörpere "die Sport-für-alle-Philosophie", um die es bei den Spielen in Auckland gehe. Sie sei eine Inspiration für andere, ein aktiveres Leben zu führen und Sport zu treiben.

Auch wenn die 101-Jährige die einzige Athletin ihrer Altersklasse beim Sprint in Auckland war, ist sie nicht die einzige Über-Hundertjährige, die noch eine Sportkarriere macht. Der Japaner Hidekichi Miyazaki hält mit seinen 106 Jahren den Rekord im Hundert-Meter-Lauf - seine Bestzeit liegt bei 29,83 Sekunden.

Der 105-jährige Franzose Robert Marchand stellte erst im Januar den Radrennrekord in seiner Altersklasse auf, indem er rund 22,5 Kilometer in einer Stunde zurücklegte.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze