Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Polizei konnte in der Nähe von Los Angeles 13 verwahrloste Geschwister aus dem Haus ihrer Eltern befreien. (Symbolbild)

KEYSTONE/EPA/PAUL BUCK

(sda-ats)

In Kalifornien haben die Behörden 13 Geschwister aus der Gewalt ihrer Eltern befreit. Diese hatten ihre Kinder mit Ketten und Vorhängeschlössern gefesselt.

Wie das Büro des Bezirkssheriffs in Riverside am Montag (Ortszeit) berichtete, sei einer 17-Jährigen am Sonntag in der Nähe von Los Angeles die Flucht gelungen. Das Mädchen habe im Haus ein Mobiltelefon gefunden, mit dem es den Notruf gewählt habe. Wie lange die Geschwister bereits festgehalten wurden, war zunächst unklar.

Die 13 Geschwister sind zwischen zwei und 29 Jahren alt, berichtete der Sheriff. Es handle sich um sechs Kinder und sieben Erwachsene. Aufgrund ihrer Unterernährung schätzte die Polizei nach eigenen Angaben die Opfer zunächst alle als minderjährig ein. Später stellte sich heraus, dass das älteste bereits 29 Jahre alt war.

Einige der Geschwister seien an ihre Betten gefesselt gewesen - sie seien sehr schmutzig gewesen. Ihre Umgebung beschreibt die Mitteilung als dunkel und faulig riechend. Der 57-jährige Vater und die 49-jährige Mutter hätten nicht erklären können, warum sie ihre Kinder festhielten, heisst es in dem Bericht.

Eltern droht Anklage wegen Folter

Die Geschwister seien rasch mit Lebensmitteln und Getränken versorgt worden, hiess es weiter. Alle 13 seien zur Versorgung in verschiedene medizinische Einrichtungen gebracht worden.

Die Eltern wurden festgenommen. Sie erwartet jetzt eine Anklage wegen Folter, schweren Missbrauchs und der Gefährdung Schutzbefohlener. Für Vater und Mutter wurde eine hohe Kaution von jeweils neun Millionen US-Dollar festgesetzt.

Bei dem Vater der Kinder soll es sich nach einem Bericht des Lokalsenders KTLA um den Direktor einer Privatschule in Perris handeln.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS