Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Weil ihre Mutter sie nicht mit Männern ausgehen lassen wollte, soll eine 16-Jährige in Russland für umgerechnet 430 Schweizer Franken einen Bekannten als Auftragsmörder angeheuert haben. Zu der Bluttat kam es nicht: Der Mann verriet die Jugendliche an die Polizei.

Nun drohten der 16-Jährigen bis zu 13 Jahre Haft, sagte ein Gerichtssprecher in der Stadt Workuta nördlich des Polarkreises am Donnerstag nach Angaben der Nachrichtenagentur Ria Nowosti.

Bei ihrem Auftrag soll das Mädchen zudem gefordert habe, dass der geliebte Familienhund unbedingt verschont werde. Auch der Vater sollte am Leben bleiben - schliesslich sei sie von dessen Gehalt abhängig.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS