Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zwei Tage nach dem Absturz eines Flugzeugs mit 49 Menschen an Bord in Laos haben Rettungskräfte die ersten 17 Leichen geborgen. Freiwillige Helfer suchten im Mekong-Fluss nach weiteren Opfern.

Wie Verkehrsminister Sommad Pholsena am Freitag sagte, waren neben einem Marineschiff auch kleinere Rettungsboote, Schlauchboote und ein Jet-Ski an der Suche beteiligt. Eine Leiche wurde nach Angaben von Rettungskräften rund 30 Kilometer von der Unfallstelle entfernt gefunden.

Die Maschine von Lao Airlines war am Mittwoch etwa acht Kilometer vor der Landung in den Mekong gestürzt. An Bord der Turboprop ATR-72 waren 44 Passagiere und 5 Crewmitglieder, mehr als die Hälfte waren ausländische Touristen.

Die Maschine war auf dem Weg von der Hauptstadt Vientiane nach Pakse in der Provinz Champasak in einen Sturm geraten. Das Flugzeugwrack liegt am Grund des Mekong. Nach Angaben von Rettungskräften ist die Bergung wegen des starken Wellengangs äusserst schwierig.

SDA-ATS