Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein pädophiler Krippenerzieher ist in den Niederlanden zu 18 Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht in Amsterdam sah es am Montag als erwiesen an, dass der 28-Jährige insgesamt 67 Kleinkinder missbraucht und Kinderpornographie angefertigt hatte.

Ein Richter bezeichnete die Taten des Mannes als "schockierend". Er betonte, die Gesellschaft müsse vor ihm geschützt werden.

Als erschwerend wertete das Gericht, dass der Erzieher bereits in der Vergangenheit wegen Besitzes von Kinderpornographie verurteilt wurde und seine Verbrechen über einen langen Zeitraum hinweg beging. Auch das niedrige Alter der Opfer, von denen einige zum Zeitpunkt des Missbrauchs noch nicht mal sprechen konnten, wurde als strafverschärfend bewertet.

Der Erzieher hatte zwischen 2007 und 2010 in verschiedenen Krippen in Amsterdam gearbeitet, in denen Kinder im Alter zwischen wenigen Monaten und höchstens vier Jahren betreut wurden. Seit 2009 bot er zudem im Internet seine Dienste als Babysitter an.

Der 28-Jährige wurde neben der Haftstrafe zur Zahlung von rund 467'000 Euro Entschädigung verurteilt. Der Lebenspartner des Erziehers wurde wegen Besitzes von Kinderpornos und Beihilfe zu dessen Taten zu sechs Jahren Haft verurteilt, er muss den Opfern 365'000 Euro Entschädigung zahlen.

SDA-ATS