Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Etwa 20'000 Menschen sind in Santiago de Chile schauerlich verkleidet durch die Strassen gezogen. Beim "Zombie-Marsch" wetteiferten viele von ihnen um das blutrünstigste Kostüm, auch ganze Familien nahmen stilecht verkleidet an dem Marsch teil.

Offiziell gilt der bereits zum sechsten Mal veranstaltete Umzug als "Kulturveranstaltung", den meisten Teilnehmern ging es in der chilenischen Hauptstadt aber wohl um den Grusel: Viele von ihnen trugen Horror-Masken, blutige Schwerter wurden geschwenkt, aus perfekt geschminkten Wunden tropfte reichlich Theaterblut.

Die von der Polizei vermeldete Teilnehmerzahl von 20'000 bedeutet einen neuen Rekord für die Veranstaltung. "Wir sind jedes Jahr dabei, aber diesmal sind es wirklich viele Menschen", sagte Catalina Salinas. Die junge Frau hatte sich für den Marsch komplett in schwarz gehüllt - und in ihr Gesicht unnatürliche Deformationen geschminkt.

SDA-ATS