Navigation

200'000 Euro Busse gegen Audi

Dieser Inhalt wurde am 26. August 2015 - 16:40 publiziert
(Keystone-SDA)

Audi erhält wegen des Funkspruch-Skandals beim DTM-Rennen in Spielberg (Ö) wegen unsportlichen Verhaltens eine Rekordstrafe von 200'000 Euro.

Die Busse verhängte das Sportgericht des Deutschen Motorsport-Bundes (DMSB). Zudem wurden dem Team die in der Steiermark geholten 62 Punkte gestrichen. Audi-Motorsportchef Wolfgang Ullrich ist mit sofortiger Wirkung bis zum Saisonende der Zutritt zur Boxengasse und der aktive Zugang zum Teamfunk verboten. Audi-Fahrer Timo Scheider darf beim DTM-Rennen an diesem Wochenende in Moskau nicht starten.

Ullrich hatte beim zehnten Lauf vor dreieinhalb Wochen in Spielberg Scheider per Boxenfunk aufgefordert, den Mercedes-Konkurrenten Robert Wickens von der Piste zu drängen. Wickens schob dann als Folge unfreiwillig seinen Teamkollegen Pascal Wehrlein von der Strecke. Für den bis dahin Gesamtführenden Wehrlein und Wickens endete das Rennen im Kiesbett.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen