Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der 200 Jahre alte Champagner schmeckte fantastisch, das genauso alte Bier stank wie faule Eier - und soll nun "restauriert" werden: Auf der finnischen Insel Åland soll der Inhalt von am Ostseegrund gefundenen Bierflaschen aus dem frühen 19. Jahrhundert analysiert und nach demselben Rezept neu gebraut werden.

Im letzten Jahr hatte der Fund aus einem gesunkenen Schiffswrack international Aufsehen erregt, weil dabei 168 Flaschen Champagner gefunden wurden, die wahrscheinlich von einem Jahrgang zwischen 1805 und 1829 stammten und einen herrlichen Geschmack bewahrt hatten.

Dasselbe konnte vom Inhalt der ebenfalls gefundenen und gut verschlossenen Bierflaschen nicht gesagt werden, wie der Radiosender SR am Dienstag berichtete.

Zusammensetzung ermitteln

"Es roch sehr scharf, war äusserst sauer und schmeckte ausserdem salzig", sagte die Bierexpertin und "Probetrinkerin" Erna Storgårds. Im Radiobericht war vom "Geruch wie bei faulen Eiern" die Rede.

Das hält die Regionalregierung von Åland aber nicht davon ab, durch genaueste Analysen die Zusammensetzung des Gebräus ermitteln zu lassen. Ziel ist eine Neuproduktion nach dem alten Rezept. Brauereien in Europa und Amerika hätten schon Interesse bekundet, sagte ein Behördensprecher.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS