Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Obwohl die Zahl der Unfälle im vergangenen Jahr im Tessin abgenommen hat, kamen mehr Menschen im Strassenverkehr ums Leben. Auch die Zahl der Leichtverletzten nahm im Südkanton im Jahr 2015 im Vergleich zum Vorjahr zu.

Insgesamt seien für das Jahr 2015 4026 Unfälle auf den Tessiner Strassen gemeldet worden, teilte die Tessiner Kantonspolizei am Dienstag per Communiqué mit. Dies entspreche einem Rückgang von 6,4 Prozent gegenüber 2014. 12 Menschen kamen bei diesen Unfällen ums Leben - im Jahr zuvor waren es noch 8 gewesen. 876 erlitten leichte Verletzungen - ein Plus von 4,1 Prozent.

Damit bewege sich das Tessin gemäss der Kantonspolizei im Bereich des nationalen Durchschnitts. Allerdings weise das Tessin nach dem Kanton Zug landesweit die zweithöchste Motorisierungsrate auf und zugleich befinde sich die viel befahrene Nord-Süd-Achse der A2 zu einem grossen Teil auf Kantonsgebiet.

Bei über 40'000 Fahrzeugen wurden bei Kontrollen im vergangenen Jahr Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. In 984 Fällen hat dies laut der Kantonspolizei zum Entzug der Fahrerlaubnis beziehungsweise einem Fahrverbot in der Schweiz geführt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

The citizens' meeting

SDA-ATS