Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Formel-1-GP von Deutschland wird im nächsten Jahr nicht durchgeführt. Das Rennen auf dem Hockenheimring wird aus dem WM-Kalender gestrichen.

Die Betreiber des Hockenheimrings haben die fehlende Kompromissbereitschaft von Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone für die Absage des Rennens 2017 verantwortlich gemacht. "Auch gab es kein Angebot, in welchem sämtliche wirtschaftlichen Risiken ausgeschlossen gewesen wären, was stets unsere Bedingung als möglicher Austragungsort war", sagte Strecken-Geschäftsführer Georg Seiler.

Die Streckenbetreiber hatten stets gefordert, kein finanzielles Risiko für die Austragung eines Rennens im kommenden Jahr tragen zu müssen. Ecclestone hingegen hatte zuletzt Sonderkonditionen mehrfach ausgeschlossen. Aus diesen Gründen war der GP von Deutschland im Ende September veröffentlichten provisorischen Kalender noch nicht bestätigt gewesen.

Der Weltrat des internationalen Automobilverbandes FIA tagt am kommenden Mittwoch in Wien. Dann soll der endgültige Formel-1-Kalender 2017 mit mutmasslich nur 20 Grands Prix verabschiedet werden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS