Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein 25-jähriger Schweizer ist am Montag im Kantonsspital Graubünden in Chur nach einem Skiunfall gestorben. Der Wintersportler lag neun Tage im Koma, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Der junge Mann war am 21. Dezember mit einer Gruppe von Skifahrern im Schnee von Arosa unterwegs, als er am frühen Nachmittag am Briggerhang auf der Piste 9 im Carmenna-Gebiet stürzte. Die Rega flog ihn bewusstlos und schwer verletzt ins Kantonsspital Graubünden nach Chur. Aus dem Koma erwachte der Sportler nicht mehr.

Nicht klar ist, ob der junge Mann selber verunfallte oder in eine Kollision verwickelt war. Die Polizei sucht deshalb Zeugen.

SDA-ATS