Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Rettungskräfte im Einsatz beim entgleisten Zug.

KEYSTONE/EPA EFE/FERMIN CABANILLAS

(sda-ats)

Nach heftigem Regen ist die Bahnstrecke zwischen Málaga und Sevilla voller Schlamm. Sie wird trotzdem wieder geöffnet - kurz darauf entgleist ein Waggon. Bei dem Unglück sind am Mittwoch mindestens 27 Passagiere verletzt worden.

Zwei von ihnen seien in kritischem Zustand, die anderen hätten leichte Blessuren davongetragen, sagte eine Sprecherin der andalusischen Regionalregierung der Nachrichtenagentur dpa. Der dritte und letzte Waggon des Regionalzugs, der die Städte Málaga und Sevilla miteinander verbindet, war plötzlich entgleist. Insgesamt waren 79 Menschen in dem Zug.

Das Nachrichtenportal "ABC de Sevilla" hatte zuvor berichtet, mindestens ein Mensch habe sich die Hüfte gebrochen. Rettungskräfte waren unter anderem mit einem Helikopter im Einsatz, um den Verletzten zu helfen.

Wahrscheinlich sei das Unglück zwischen den Stationen El Sorbito und Arahal durch starke Regenfälle ausgelöst worden, die den Boden schlammig gemacht hätten, hiess es. Wegen des starken Niederschlags war die Strecke am Morgen zunächst gesperrt und erst kurz vor dem Unglück wieder geöffnet worden.

Die Regionalverwaltung forderte den Bahnbetreiber auf, zu erklären, warum die Strecke trotz des Regens und der Gefahren wieder in Betrieb genommen worden sei.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS