Navigation

300 Millionen Franken für neues Bürgenstock Resort

Dieser Inhalt wurde am 07. Mai 2010 - 15:07 publiziert
(Keystone-SDA)

Bürgenstock NW - Neben dem Sawiris-Projekt in Andermatt entsteht auf dem Bürgenstock das zweite grosse Tourismusresort der Zentralschweiz. 300 Mio. Franken zahlen die Investoren aus Katar dafür. Die Arbeiten an den Tourismus-, Wellness- und Residencezonen sollen 2014 abgeschlossen sein.
Anders als in Andermatt wird auf dem Bürgenstock kein neues Resort aus dem Boden gestampft. Der Hotelberg über dem Vierwaldstättersee, 1873 eröffnet, hat eine glanzvolle Vergangenheit. Audrey Hepburn heiratete dort Mel Ferrer, Sophia Loren verbrachte die Ferien mit Carlo Ponti. Charlie Chaplin, Konrad Adenauer, Jimmy Carter - sie alle waren Gäste.
In den letzten Jahren sei der Bürgenstock allerdings etwas eingeschlafen, meint der Nidwaldner Volkswirtschaftsdirektor Gerhard Odermatt. Das will die Qatari Diar Real Estate Investment Company aus Katar (sie hält auch den Schweizerhof in Bern und das Royal-Savoy in Lausanne) nun ändern.
Bruno H. Schöpfer, Verantwortlicher für das Gesamtprojekt, informierte über den Ausbau. Mit dem Tourismus allein lasse sich das Hoteldorf, das sich über einen Kilometer erstreckt und 24 Gebäude umfasst, nicht mehr rentabel betreiben, so Schöpfer.
Deshalb wird das neue Resort in drei Zonen aufgeteilt: in eine Wohnzone mit Residence-Suiten, in die öffentliche zugängliche Tourismuszone mit zwei Hotels (4 und 5 Sterne), Kongressräumen und Spa sowie in die Medical-/Wellnesszone.
Letztere wird zur wichtigsten Sparte. Rund 60 Prozent der Gäste erwartet Schöpfer im Medical-Wellness-Betrieb, 30 Prozent in der Hotellerie und im Lokaltourismus sowie 10 Prozent in den Residence-Suiten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?