Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Auf dem Jazzfestival Cully war "I Dreamed An Island" von Piers Faccini heuer einer der Höhepunkte. Im poetischen Folk des italienisch-britischen Geschichtenerzählers vermischen sich andalusische Melodien mit sizilianischen Traditionen. (Handout)

Keystone/Metzger Olivier©

(sda-ats)

Das Jazz Festival von Cully VD freut sich über die am Samstag abgeschlossene "Rekordausgabe". 65'000 Eintritte wurden zu den fast 120 Konzerten und etwa 20 übrigen Veranstaltungen gelöst, davon 14'000 kostenpflichtige. Das Budget betrug 2,3 Millionen Franken.

Musikalisch gesehen sei das Programm "entdeckungsfreudig und konstant auf hohem Niveau" gewesen. Die Organisatoren hoben in ihrer Mitteilung vom Sonntag vor allem die "meisterhaften" Auftritte von Mc Coy Tyner, Gerri Allen und Graig Taborn hervor, aber auch die "poetischen Darbietungen" von Piers Faccini, Tigran Hamasyan und Blick Bassy.

Auch die Gratiskonzerte auf den Nebenbühnen seien auf viel Zuspruch gestossen, beispielsweise die mit Anne Paceo und Professor Wouassa.

Die nächste Ausgabe des Festivals Cully Jazz findet vom 13. bis 21. April 2018 statt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS