Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

38'000 Soldaten sollen Spiele in Rio schützen

Die brasilianische Regierung will rund 38'000 Soldaten zum Schutz der Olympischen Spiele im August einsetzen.

Wie Verteidigungsminister Aldo Rebelo in der Hauptstadt Brasilia sagte, sollen 20'000 Soldaten in Rio de Janeiro stationiert werden und 18'000 an Austragungsorten des Fussballturniers in Brasilia, Sao Paulo, Belo Horizonte, Salvador und Manaus.

Zusammen mit der Polizei sollen bei Olympia bis zu 85'000 Sicherheitskräfte im Einsatz sein, 2012 in London waren es mit rund 42'000 nur halb so viel. Das Ministerium schätzt die Kosten für die Sicherung rund um die Sommerspiele auf umgerechnet gegen 180 Millionen Franken.

Nach den Terroranschlägen in Paris im November war das Konzept noch einmal überprüft worden. Rebelo betonte, das Land habe immer wieder gezeigt, dass es zuverlässig Grossereignisse schützen könne - zuletzt an der Fussball-WM 2014. Die ersten Olympischen Spiele in Südamerika werden vom 5. bis zum 21. August stattfinden.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.