Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Sein Vorschlag, die WM auf 48 Teams mit 16 Dreiergruppen aufzustocken, stösst laut FIFA-Präsident Gianni Infantino auf breite Zustimmung.

"Die grosse, grosse, grosse Mehrheit neigt zu den 48 Teams mit den 16 Dreiergruppen", sagte der Chef des Fussball-Weltverbandes am Donnerstag in Singapur. Infantino hatte seine Idee auf einem Meeting mit Nationalverbänden Asiens, Europas und Ozeaniens vorgestellt. "Sie befürworten die Aufstockung sehr. Alle, einstimmig - alle die hier waren", sagte der Walliser.

Im Fall von 16 Dreiergruppen würden jeweils die beiden Top-Teams in die dann beginnende K.o.-Runde einziehen. Der Entscheid über eine Aufstockung der Teilnehmerzahl ab der WM 2026 soll beim nächsten Council-Meeting am 9./10. Januar 2017 fallen.

Auch die Idee einer Aufstockung auf "nur" 40 Teams existiert weiter. "Das ist ein grosser Vorteil für den Fussball, denn so können 8 oder 16 mehr Teams, Länder und Regionen der Welt teilhaben", sagte Infantino. Die Länge des Turniers solle von seinen Plänen nicht berührt werden und bei 32 Tagen liegen.

2018 und 2022 finden die Weltmeisterschaften weiter mit 32 Teams in Russland und Katar statt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS