Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

5000 Kubikmeter Fels donnern in Glarus ins Tal

An der Wiggiswand im Westen des Glarner Hauptortes Glarus sind am Freitagmorgen gegen 5000 Kubikmeter Felsen zu Tal gestürzt. Verletzt wurde niemand.

Die Gemeinde Glarus sperrte das Gebiet um die Absturzstelle, da mit weiteren kleineren Steinschlägen gerechnet wird. Die Felsmassen hinterliessen an der Wiggiswand auf 1500 Metern über Meer eine deutliche Abbruchstelle.

Beim Sturz aus der Höhe wurden die Gesteinsmassen in der Dimension von insgesamt etwa fünf Einfamilienhäusern derart verkleinert, dass keine grösseren Brocken den Talboden erreichten, wie die Gemeinde Glarus mitteilte. Es gab Flurschäden. Daneben ist laut den Behörden ein Stall beschädigt worden.

Erwartet werden in den nächsten Tagen kleinere Abbrüche. Die Lage am Wiggis wird laut Behördenangaben von Fachleuten permanent beobachtet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.