Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im Zwischenlager für radioaktive Abfälle in Würenlingen AG (Zwilag) sind zwischen September und Dezember 533 Fässer mit schwach radioaktivem Material für die Tiefenlagerung vorbereitet worden. Eine Plasma-Anlage verarbeitete sie zu 151 Gebinden.

Die Anlage konnte das Volumen der Abfälle durchschnittlich um den Faktor 4,5 verkleinern, wie das Zwilag am Mittwoch mitteilte. Das Produkt ist eine chemisch widerstandsfähige und schwer auslaugbare Masse. Die Abfälle stammen aus allen Kernanlagen der Schweiz.

Seit der Inbetriebnahme im der Plasma-Anlage im Jahr 2004 wurden bereits 5123 Fässer zu insgesamt 1164 Gebinden verarbeitet. Die abgeschlossene Verarbeitung ist bereits die 14. Kampagne.

Das Zwischenlager in Würenlingen ist als Aktiengesellschaft der Schweizer Atomkraftwerkbetreiber organisiert. Das Aktienkapital ist im Verhältnis zur thermischen Leistung der Atomkraftwerke aufgeteilt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS