Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wegen der mutigen Rettung eines Mannes aus einem brennenden Auto ist die 56-jährige Irmgard Maus aus Geisingen (D) zur "Ritterin der Strasse" geschlagen worden. Während das Wrack vollständig ausbrannte, kam der Lenker mit leichten Verletzungen davon.

Er war mit seinem Auto in die Schutzleitplanke des Zollhäuschens bei Hofen SH geprallt, wie die Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) am Donnerstag mitteilte. Im Motorraum brauch Feuer aus. Der Lenker war nicht mehr in der Lage, sich selber zu befreien.

Irmgard Maus kam zufällig an der Unfallstelle vorbei. Sie zog den benommenen Lenker ohne zu Zögern aus dem Gefährt und betreute ihn bis zum Eintreffen der Ambulanz. Für ihr selbstloses und spontanes Handeln erhielt sie eine Urkunde mit integrierter Medaille.

Die Aktion "Ritter der Strasse" zeichnet Verkehrsteilnehmer aus, die sich besonders rücksichtsvoll verhalten und damit die Folgen von Unfällen vermindert haben. Die Aktion besteht seit 43 Jahren. Jüngste Ritterin war bisher ein 9-jähriges Mädchen, ältester Preisträger ein 78-jähriger Mann.

SDA-ATS