Navigation

60-jährige Chinesin bekommt nach künstlicher Befruchtung Zwillinge

Dieser Inhalt wurde am 27. Mai 2010 - 09:56 publiziert
(Keystone-SDA)

Peking - Mit 60 Jahren ist eine chinesische Rentnerin Mutter von Zwillingen geworden. Wie die Zeitung "China Daily" berichtete, erblickten die beiden kleinen Mädchen am Dienstag bei einer Kaiserschnittgeburt das Licht der Welt.
Die Mutter, deren Name nicht genannt wurde, habe sich zu einer künstlichen Befruchtung entschlossen, nachdem ihre 28 Jahre alte Tochter Anfang 2009 bei einem Gasunfall ums Leben gekommen war.
"Die Mädchen geben mir und meinen Mann den Mut, weiterzuleben. Auch wenn wir alt sind, haben wir die Zuversicht, sie grosszuziehen", sagte die Frau laut "China Daily". Wegen ihrer tiefen Trauer hatten Freunde und Angehörige die Frau überredet, noch ein Baby zu bekommen. Der Ehemann willigte nach anfänglichem Zögern ein.
Nach einer Hormonbehandlung im vergangenen Sommer wurde die Frau im Oktober nach einer künstlichen Befruchtung schwanger. Die Zwillinge wurden in der 34. Schwangerschaftswoche geboren und lagen zunächst im Brutkasten.
Laut der Zeitung ging es den Mädchen gut. In Indien hatten 2008 zwei Frauen mit 70 Jahren Kinder durch künstliche Befruchtung bekommen. Sie sind vermutlich die ältesten Mütter der Welt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?