Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

"Trump not welcome": Eine Aktionsgruppe protestiert gegen Trumps Teilnahme am WEF mit einem 60-Meter-Transparent im Fels über Sargans.

KEYSTONE/HANDOUT CAMPAX/ANTONIO PANTE

(sda-ats)

Die Gruppe Campax hat am Donnerstagmorgen mit einer ungewöhnlichen Aktion gegen die Teilnahme von US-Präsident Donald Trump am WEF in Davos protestiert. Kletterinnen und Kletterer hängten ein 60 Meter langes Anti-Trump-Transparent in eine Felswand bei Sargans SG.

Das Transparent mit dem Satz "Trump not welcome" wurde im Rheintal zuoberst in einer Felswand des Elhorns oberhalb von Sargans aufgehängt, wie die Schweizer Kampagnenorganisation Campax mitteilte. Mit der Platzierung des Transparentes hoch im Fels sollte sichergestellt werden, dass die Botschaft Präsident Trump erreichte - entweder beim Vorbeiflug durch das Tal oder über die Berichterstattung im Fernsehen.

Zudem lancierte Campax eine Petition mit dem gleichen Wortlaut. Diese wurde nach Angaben der Organisation in kurzer Zeit von 17'000 Menschen unterzeichnet.

Donald Trump stehe für Rassismus, Islamophobie, Antisemitismus, Sexismus, Frauenfeindlichkeit, Kriegstreiberei, Leugnung des Klimawandels, Angriffe auf Menschenrechte und eine Politik, die Armut und Ungleichheit vertiefe, hiess es in der Mitteilung. Es sei wichtig, weiterhin Widerstand gegen die menschenfeindliche Politik der Administration Trump zu leisten.

Campax ist eine Schweizer Organisation, die gemäss eigenen Angaben "Kampagnen zu den wichtigen Fragen unserer Zeit" durchführt. Sie will die offene Demokratie der Schweiz erhalten und setzt sich ein für eine faire, grüne Wirtschaft und eine solidarische Gesellschaft.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS