Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein im Tessin vermisster Schweizer Badegast wurde nach zweitägiger Suche tot in einem Stausee im angrenzenden Italien aufgefunden. (Symbolbild)

KEYSTONE/KARL MATHIS

(sda-ats)

Ein 63-jähriger Schweizer, der am Samstag beim Baden im Fluss Tresa im Tessin verschwunden war, ist am Montag flussabwärts in Italien tot aufgefunden worden. Er war möglicherweise nach einem Unwohlsein ertrunken, wie italienische Nachrichtenagenturen berichteten.

Der Mann verbrachte den Berichten zufolge Ferien in der Ortschaft Molinazzo di Monteggio, nahe Lugano. Die Suche nach dem Vermissten begann an der Grenze zwischen der Schweiz und Italien, wo er seine Kleidung abgelegt hatte, bevor er in den Fluss sprang. Die Leiche des Mannes wurde im Stausee Creva nahe Luino in Italien aufgefunden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS