Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Sie schwamm für ihren Lebenstraum und schaffte es beim fünften Versuch: Zum ersten Mal hat eine Schwimmerin ohne Hilfsmittel die rund 170 Kilometer lange Strecke von Kuba bis zur US-Küste in Florida zurückgelegt.

Die 64-jährige Amerikanerin Diana Nyad erreichte nach mehr als 49 Stunden im Wasser am Montagnachmittag (Ortszeit) die Südspitze des Festlands in Key West, wie der Sender CNN berichtete. Die erschöpfte Schwimmerin wurde von Tausenden Schaulustigen jubelnd empfangen.

Die Langstreckenschwimmerin aus Los Angeles war am Samstag von der kubanischen Hauptstadt Havanna aus gestartet. Von einem Begleitboot aus versorgte eine 35-köpfige Crew Nyad mit Wasser und Nahrungsmitteln. An Bord waren neben Ärzten auch Taucher, die das Meer regelmässig nach Haifischen absuchten. Der einzige Schutz, den die Schwimmerin am Körper hatte, diente zur Abwehr giftiger Quallen.

Es war bereits Nyads fünfter Versuch in 35 Jahren zur Überquerung der Meerenge. Den jüngsten hatte sie im vergangenen Jahr unter anderem wegen Verletzungen durch Quallen abgebrochen. Die Schwimmerin galt in den 1970er Jahren auf dem Höhepunkt ihrer Sportlerkarriere als beste Langstreckenschwimmerin der Welt.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS