Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Rund siebzig Touristen sitzen vor einer Insel im Südatlantik fest. Ihr Schiff hatte auf dem Rückweg aus der Antarktis einen Maschinenschaden erlitten.

Das 89 Meter lange Passagierschiff "Plancius" liege vor der früheren Walfangstation Grytviken auf der abgelegenen britischen Insel South Georgia vor Anker, teilte ihr Besitzer Mark van der Hulst am Mittwoch mit. Es befinde sich mit ausreichend Proviant in einer Bucht in Sicherheit, und es bestehe keine Gefahr für die Passagiere.

Die vorwiegend aus den Niederlanden und den USA stammenden Touristen sollten mit einem anderen Passagierschiff in Uruguays Hauptstadt Montevideo gebracht werden, sagte van der Hulst. Anschliessend solle die "Plancius" aus eigener Kraft ebenfalls nach Montevideo fahren.

Der Besitzer des Tourbetreibers Inezia, Pieter van der Luit, sagte, auf dem Schiff seien am Dienstag auf dem Weg aus der Antarktis zu den Kapverdischen Inseln mehrere Maschinen ausgefallen. Die Touristen wollten auf der Tour vor allem Vögel beobachten.

SDA-ATS