Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein 82-jähriger Wohnmobillenker hat am Sonntag gleich zwei Mal sein Fahrzeug rückwärts in ein anderes Auto rollen lassen. Beim zweiten Mal hatte er besonders Pech - er beschädigte einen Polizeibus. Der betagte Lenker befand sich auf der Axenstrasse im Kanton Schwyz im Stau.

Der erste Patzer war dem ausländischem Wohnmobillenker beim Stau zwischen Sisikon und Wolfssprung passiert, wie die Kantonspolizei Schwyz am Sonntag mitteilte.

In der Kolonne auf der Axenstrasse liess der 82-Jährige demnach sein Fahrzeug rückwärts gegen das nachfolgende Auto rollen. Eine Patrouille der Kantonspolizei habe sich des Unfalls angenommen, heisst es weiter. Es entstand nur ein geringer Schaden.

Kurz darauf sei die Kolonne in Richtung Brunnen wieder ins Stocken geraten und dem Mann sei das gleiche Malheur passiert. Das Wohnmobil sei diesmal mehrere Meter rückwärts gerollt und auf den dahinter stehenden Polizeibus aufgefahren. Laut Polizei entstand dabei ein Schaden von mehreren hundert Franken.

Auf Grund der Zweifel an der Fahrtüchtigkeit des 82-Jährigen wurde dem Mann verboten, in der Schweiz mit seinem Wohnmobil weiter zu fahren. Ausserdem musste der Lenker für die Busse und die Kosten des Strafverfahrens ein Bussendepositum leisten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS