Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Genau zwei Monate nach der Vertragsverlängerung bis 2018 trennt sich Aarau von Trainer Marco Schällibaum. Die sportliche Entwicklung der Challenge-League-Equipe gefällt dem Verwaltungsrat nicht mehr.

Der abschliessende 2:0-Heimerfolg über Xamax Neuchâtel, den 2. der Challenge League, nützte Marco Schällibaum nichts mehr. Zuvor hatte Aarau zehn von zwölf Meisterschaftsspielen verloren. Allerdings hatte der ambitionierte FC Aarau in der Rückrunde schon vor der Vertragsverlängerung vom 6. April, an Schällibaums 55. Geburtstag, bloss drei von sieben Spielen gewonnen.

Wer Nachfolger von Marco Schällibaum wird, entscheidet sich in den nächsten Tagen.

Schällibaum stand während 595 Tagen an der Aarauer Seitenlinie. Es resultierten 27 Siege, 14 Unentschieden und 23 Niederlagen. Schällibaum war Mitte Oktober 2015 als Nachfolger des entlassenen Livio Bordoli zum dreifachen Schweizer Meister gestossen. In der zweiten Hälfte der Saison 2015/16 stellten die Aarauer das erfolgreichste Team der Challenge League. In der zu Ende gegangenen Saison wollte Aarau um den Aufstieg mitspielen, beendete die Saison jedoch mit 40 Punkten Rückstand auf Aufsteiger FC Zürich auf dem 5. Platz.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS