Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Am Sonntag um 3 Uhr in der Nacht ist es wieder soweit: Die Uhren werden für die Winterzeit eine Stunde zurückgedreht. (Themenbild)

Keystone/WALTER BIERI

(sda-ats)

In der Nacht auf den kommenden Sonntag endet in der Schweiz die Sommerzeit. Die Uhren werden um 3 Uhr auf 2 Uhr zurückgestellt. Das bringt eine Stunde mehr Schlaf, eine längere Party, aber in jedem Fall einen Sonntag mit 25 Stunden.

Ab Sonntagabend wird es abends wieder früher dunkler, dafür am Morgen zumindest vorübergehend etwas früher hell. Die Winterzeit dauert bis Ende März 2018: Am 25. März werden die Uhren das nächste Mal auf Sommerzeit umgestellt.

Die Schweiz stellt die Uhren seit 1981 in den Sommermonaten um jeweils eine Stunde vor, um sich ihren Nachbarländern anzupassen. Mehrere europäische Länder hatten schon einige Jahre zuvor die Sommerzeit lanciert, um dank der besseren Nutzung des Tageslichts Energie zu sparen.

Die Sommerzeitverordnung schreibt vor, dass die Schweizer Uhren in Abstimmung mit der EU vor- und zurückgestellt werden müssen. Fachleute zweifeln allerdings am Nutzen: Zwar schaltet man im Sommer abends seltener das Licht an, dafür wird im Frühling und im Herbst in den Morgenstunden mehr geheizt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS