Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Auch das Überraschungsteam Ambri-Piotta kann die ZSC Lions nicht stoppen. Die Stadtzürcher realisierten gegen die Leventiner mit 4:2 den achten Sieg in Serie.
Wenn's läuft, dann läuft's. Dies gilt derzeit für die Lions. Denn der ZSC beanspruchte gegen Ambri auch einiges Glück. Nachdem die Gastgeber die Partie zu Beginn dominiert hatten, kamen die Leventiner im Mitteldrittel immer besser ins Spiel. Inti Pestoni (26.) und Maxim Noreau (29.) trafen jeweils nur den Pfosten. In der 34. Minute zeigte ZSC-Goalie Lukas Flüeler gegen Alain Miéville einen so genannten "Big Save".
Statt 2:1 stand es wenig später 1:2 aus Sicht der Gäste. Bei der zweiten Führung der Lions liess die Sturmlinie mit Robert Nilsson, Luca Cunti und Roman Wick, die derzeit wohl beste in der Schweiz, seine gesamte Klasse aufblitzen. Am Ende vollstreckte Nilsson. Kurz vor der zweiten Pause erhöhte Wick, der beim 4:1-Sieg im ersten Heimspiel gegen Ambri-Piotta in dieser Saison zweimal getroffen hatte, im Powerplay auf 3:1. Das Überzahlspiel der Stadtzürcher funktioniert derzeit hervorragend. Liga-Topskorer Cunti hatte auch Game-Winning-Goal seinen Stock im Spiel - beim 2:1 hatte er seinen 100. Punkt in der NLA erzielt.
Dennoch wurde es nochmals spannend, gelang doch Noreau in der 59. Minute der Anschlusstreffer. 16 Sekunden vor dem Ende vergab Pestoni die grosse Chance zum Ausgleich - er traf den Puck nicht, als das Tor offen war. So machte Dan Fritsche mit einem Schuss ins leere Tor alles klar. Der von Lugano zum ZSC gewechselte Fritsche skorte damit auch in seinem fünften Spiel für die Lions (3 Tore).
ZSC Lions - Ambri-Piotta 4:2 (1:1, 2:0, 1:1)
Hallenstadion. - 8622 Zuschauer. - SR Küng/Reiber, Abegglen/Mauron. - Tore: 4. Bastl (Bergeron, Bärtschi) 1:0. 16. Lhotak (Schlagenhauf, Incir) 1:1. 35. Nilsson (Wick, Cunti) 2:1. 39. Wick (Cunti, Bergeron/Ausschluss Nordlund) 3:1. 59. Noreau 3:2 (ohne Torhüter). 60. (59:56) Fritsche 4:2 (ins leere Tor). - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 4mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Cunti; Giroux.
ZSC Lions: Flüeler; Blindenbacher, Geering; Stoffel, Bergeron; Hächler, Schnyder; Bärtschi, Trachsler, Bastl; Nilsson, Cunti, Wick; Keller, Shannon, Schäppi; Baltisberger, Fritsche, Senteler; Künzle.
Ambri-Piotta: Zurkirchen; Nordlund, Gautschi; Noreau, Chavaillaz; Trunz, Sidler; Grieder, Kobach; Pestoni, Park, Giroux; Duca, Miéville, Reichert; Steiner, Bianchi, Grassi; Incir, Schlagenhauf, Lhotak.
Bemerkungen: ZSC Lions ohne Kenins, McCarthy (beide verletzt) und Seger (krank). Ambri-Piotta ohne Lüthi, Pedretti (beide verletzt) und Williams (überzähliger Ausländer). - Pfostenschüsse: 26. Pestoni, 29. Noreau. - Ambri von 57:50 bis 58:09 und von 59:00 bis 59:56 ohne Goalie.

SDA-ATS