Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach einer Partie, die sie zu 90 Prozent dominieren, erleiden die Young Boys die zweite Heimniederlage der Saison. Sie unterliegen dem glücklichen Neuling Vaduz 0:1.

Vaduz war mit seiner üblichen, defensiv ausgerichteten und wenig attraktiven Taktik in Auswärtsspielen einmal mehr erfolgreich - sehr ähnlich wie beim überraschenden 1:0-Sieg in Zürich gegen die Grasshoppers. Die Liechtensteiner haben in ihrer insgsamt zweiten Saison in der Super League zum ersten Mal In drei Spielen nacheinander nicht verloren.

Die Rechnung ging für die bis dorthin äusserst harmlosen Vaduzer besonders gut auf, weil YBs Torhüter Yvon Mvogo den südkoreanischen Stürmer Pak Kwang-Ryong sieben Minuten nach der Pause unnötigerweise seitlich im Strafraum foulte. Es war ein veritables Geschenk. Markus Neumayr nutzte die Penalty-Chance souverän und liess sich sein erstes Saisontor gutschreiben.

Die Berner versuchten Geduld und Ruhe zu bewahren und zählten darauf, dass sich ihre spielerische und feldmässige Überlegenheit früher oder später auszahlen würde. Doch sie mussten lange warten, und die guten Chancen blieben zunächst rar.

Kurz vor der Pause jedoch vergaben die Berner in kurzer Zeit drei erstklassige Möglichkeiten. Die beste davon hatte Yuya Kubo. Der junge Japaner setzte sich auf engstem Raum gegen zwei Abwehrspieler durch und kam allein vor Torhüter Oliver Klaus zum Schuss. Klaus lag bereits am Boden, und Kubo hätte den Ball nur ein bisschen heben müssen. Er schoss aber flach, und Klaus konnte ablenken.

Nach der Pause ging es im gleichen Stil weiter. Kubo traf nach Vorarbeit von Guillaume Hoarau mit einem Flachschuss den Pfosten. Kurz darauf erlitten die Bemühungen und der Schwung der Berner mit dem Penalty-Tor einen Dämpfer. Von dort weg konnten sie bis zuletzt keine überzeugende Druckperiode mehr aufbauen. Zumindest zum Ausgleich hätte es dennoch reichen sollen. Der eingewechselte Adrian Nikci setzte jedoch nach 80 Minuten einen Penalty aus kürzester Distanz und bester Position neben das Tor. Und nach 88 Minuten landete der Ball erneut am Pfosten, nach dem Goalie Klaus einen Schuss an den Rücken eines eigenen Spielers abgewehrt hatte.

Young Boys - Vaduz 0:1 (0:0).

16'442 Zuschauer. - SR Schärer. - Tor: 53. Neumayr (Foulpenalty) 0:1.

Young Boys: Mvogo; Sutter, Vilotic, von Bergen, Lecjaks; Bertone, Gajic; Zarate (62. Nikci), Kubo (75. Afum), Nuzzolo (69. Costanzo); Hoarau.

Vaduz: Klaus; Untersee, Grippo, Kaufmann, Burgmeier; Hasler, Muntwiler, Neumayr (81. Kryeziu); Schürpf, Lang (92. Pergl); Pak (64. Abegglen).

Bemerkungen: Young Boys ohne Steffen (gesperrt), Bürki, Vitkieviez (beide verletzt) und Gerndt (rekonvaleszent). Vaduz ohne Jehle, von Niederhäusern, Stahel, Baron (alle verletzt) und Polverino nicht im Aufgebot). Pfostenschüsse: 47. Kubo, 89. Costanzo. Verwarnungen: 45. Untersee (Foul). 57. Lang (Foul).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS