Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Steueraffäre von FC-Bayern-Präsident Uli Hoeness und der Ankauf neuer Steuer-CDs haben nach Medieninformationen die Zahl der Selbstanzeigen von Steuersündern in die Höhe getrieben.

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres seien bereits 6358 Selbstanzeigen bei den Finanzbehörden eingegangen, berichtete "Manager Magazin online" am Dienstag unter Berufung auf eine Umfrage unter den 16 Landesfinanzämtern. Damit sei das Niveau des Vorjahres beinahe schon erreicht.

Besonders rasant stieg die Zahl der Selbstanzeigen dem Bericht zufolge in Nordrhein-Westfalen. Dort zeigten sich demnach seit Jahresbeginn 1076 Steuersünder selbst an.

In zehn Bundesländern seien im ersten Halbjahr mehr Anzeigen eingegangen als im gesamten Vorjahr. An der Spitze liegt dem Bericht zufolge Baden-Württemberg mit 1580 reuigen Steuerhinterziehern. Dann folgen Nordrhein-Westfalen, Bayern, Rheinland-Pfalz und Hessen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS