Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die gescheiterte Ausland-Expansion namentlich in Griechenland kommt den Aussenwerber Affichage teuer zu stehen. Das Geschäftsjahr 2010 endet mit einem Verlust von 52,3 Mio. Franken. Nun will sich Affichage auf den Heimmarkt konzentrieren.

Der Umsatz fiel um 10,5 Prozent auf 304,3 Mio. Franken, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Darin schlugen sich die allgemein negative Entwicklung im Ausland und Währungseffekte nieder.

Der Reinverlust ist von Wertberichtigungen bei den Auslandsaktivitäten geprägt. Sie kosteten Affichage 70,8 Mio. Franken. Ohne diese Abschreiber hätte ein Gewinn von 15,1 Mio. Fr. herausgeschaut.

Bereits 2009 hatte Affichage 82,6 Mio. Fr. abschreiben müssen, was zu einem Konzernverlust von 59,1 Mio. Fr. führte. Die erneuten Wertberichtigungen fielen in Griechenland, Bulgarien, Rumänien, Ungarn, Serbien und Bosnien an.

Beim Betriebsergebnis (EBIT) resultierte 2010 ein Verlust von 39,1 Mio. Fr. (Vorjahr: -65,2 Mio.). Der Auslandumsatz schrumpfte um fast die Hälfte auf 45,2 Mio. Franken.

Im Ausland blutige Nase geholt

Die Bilanz des Auslandengagements fällt entsprechend bitter aus: Die Akquisitionen müssten "als gescheitert oder zumindest als enttäuschend qualifiziert werden". Die Lage beim Sorgenkind Griechenland ist besonders dramatisch: Bei einem Umsatz von 10,7 Mio. resultierte ein Verlust von 21,9 Mio. Franken.

Affichage will nur noch in Ländern bleiben, wo das Unternehmen über ein profitables Geschäftsmodell verfügt, sagte Konzernchef Daniel Hofer. Spätestens 2011 sei das Auslandportfolio bereinigt. Sofortmassnahmen zur Schadenbegrenzung werden fortgesetzt. In den vergangenen Monaten liefen Verhandlungen mit möglichen Käufern und Joint-Venture-Partnern.

Keine Dividende

Der Verwaltungsrat will erneut keine Dividende entrichten. Solange das so ist, verzichtet auch er selbst auf seine Honorare. Das Unternehmen will sein Eigenkapital stärken. Dieses verminderte sich 2010 auf 99,8 Mio. Franken, der Eigenfinanzierungsgrad betrug damit noch 36,3 Prozent.

Das unglückliche Auslandengagement ausgeklammert, entwickelte sich Affichage in der Schweiz nach eigenen Angaben den Erwartungen entsprechend. Der Umsatz stieg um 3,6 Prozent auf 259 Mio. Franken. Darin spiegeln sich das Kostenmanagement und die ersten Auswirkungen der neuen Struktur.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS