Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Kabul - Im Norden Afghanistans ist nach offiziellen Angaben ein Ölfeld entdeckt worden. Es befinde sich zwischen den Provinzen Balch und Schiberghan und habe ein geschätztes Volumen von 1,8 Mrd. Fass, teilte ein Sprecher des Bergbauministeriums am Sonntag mit.
Es sei nicht ausgeschlossen, dass das Reservoir noch grösser sei. Das Ölfeld wurde den Angaben zufolge von afghanischen und ausländischen Geologen entdeckt.
In Afghanistan werden zahlreiche Bodenschätze vermutet, deren Ausbeutung wegen der fehlenden Infrastruktur aber als sehr teuer gilt. Ausserdem behindert die instabile politische Lage die Suche und Förderung der Bodenschätze.
Afghanistan hat vor einigen Wochen eine internationale Werbekampagne für seine Ressourcen wie Eisenerz, Kupfer und Lithium gestartet, um Investoren ins Land zu locken. Diese sind wegen der hohen Kosten und der mangelnden Sicherheit aber noch sehr zögerlich.
Als erster grosser Interessent ist 2007 China eingestiegen. Die Unternehmen Jiangxi Copper und China Metallurgical Group wollen das riesige Kupfervorkommen Aynak südlich von Kabul ausbeuten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS