Navigation

Al-Fayed verkauft Luxuskaufhaus Harrods an Unternehmen aus Katar

Dieser Inhalt wurde am 08. Mai 2010 - 17:49 publiziert
(Keystone-SDA)

London - Der ägyptische Milliardär Mohammed Fayed hat das Londoner Nobelkaufhaus Harrods an ein Investmentunternehmen im Emirat Katar verkauft. Wie seine Bank Lazard International mitteilte, will Fayed nach 25 Jahren als Chef von Harrods mehr Zeit mit seiner Familie verbringen.
Er habe Harrods zu einer einzigartigen und weltweit bekannten Luxusmarke gemacht, hiess es in der Mitteilung. Medienberichten zufolge soll der Kaufpreis bei 1,5 Milliarden Pfund (rund 2,5 Milliarden Franken) liegen.
Fayed, dem auch der britische Fussballclub Fulham gehört, hatte das Luxuskaufhaus zusammen mit seinen Brüdern 1985 gekauft. Das Unternehmen Qatar Holding ist der fünfte Eigentümer seit der Gründung des Kaufhauses Mitte des 19. Jahrhunderts.
Fayed ist der Vater von Dodi Fayed, der 1997 gemeinsam mit seiner damaligen Freundin Prinzessin Diana bei einem Autounfall in Paris ums Leben kam. Viele Jahre bemühte sich Fayed um den Nachweis, dass es sich nicht um einen Unfall, sondern um ein Mordkomplott handelte. Diese These setzte sich jedoch nicht durch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?