Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Albaner demonstrieren erneut vor UEFA-Hauptsitz in Nyon

Vor dem Hauptsitz des europäischen Fussballverbandes UEFA in Nyon haben erneut Albaner demonstriert. Sie protestierten gegen den Entscheid der UEFA, das wegen Ausschreitungen abgebrochene EM-Qualifikationsspiel zwischen Serbien und Albanien mit 3:0 Forfait zu werten.

Nach Angaben der Waadtländer Kantonspolizei nahmen am Sonntag etwa 1000 Personen an der Demonstration teil. Vor einer Woche waren es bei einer ähnlichen Demo 400 gewesen. Die Manifestation dauerte rund eine Stunde und verlief friedlich.

Die in Genf ansässige albanische Nachrichtenagentur "Presheva Jonë" hatte am Freitag mitgeteilt, dass dieses Mal Tausende von Albanern teilnehmen würden, auch solche aus Italien, Frankreich und Deutschland.

Die Demonstranten bezeichneten das UEFA-Urteil erneut als "skandalös". Sie kündigten via "Presheva Jonë" an, dass sie das Verdikt an den europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ziehen werden, falls die UEFA ihr Urteil nicht rückgängig mache.

Das EM-Qualifikationsspiel zwischen Serbien und Albanien am 14. Oktober in Belgrad war in der ersten Halbzeit beim Spielstand von 0:0 abgebrochen worden, nachdem es auf dem Spielfeld zwischen Spielern, Zuschauern und Sicherheitskräften zu wüsten Tumulten gekommen war. Auslöser war eine per Fernsteuerung ins Stadion gelenkte Drohne, an der eine Flagge Grossalbaniens befestigt war.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.