Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern - Sylvester Stallones prominenter, aber angejahrter Söldnertrupp "Expendables" hat zu seinem Deutschschweizer Kinostart den Spitzenplatz knapp verpasst. Dort behaupteten sich weiter die relativ unbekannten jungen Tänzer aus "Step Up 3D".
Hinter den beiden Filmen erweist sich Angelina Jolie als mysteriöse Agentin "Salt" als relativ stabiler Publikumsmagnet. Sie sorgte für fast gleich viele Ticketverkäufe wie bei ihrem Start letzte Woche - allerdings ging damals etwa ein Viertel weniger Leute ins Kino.
In der Romandie, wo "Salt" eben erst angelaufen ist, verzeichnete der Thriller am meisten Zuschauer, gefolgt von "Inception". Der Traumspionage-Krimi mit Leonardo DiCaprio hat sich auf beiden Seiten der Saane als Langstreckenläufer erwiesen. Nach fünf Wochen hat er etwa 350'000 Billetverkäufe generiert.
Das kommende Kinowochenende dürfte dann die Ranglisten wieder gehörig durchschütteln: Es starten gleichzeitig "Going the Distance" mit Drew Barrymore, "The Sorcerer's Apprentice" mit Nicolas Cage und "Das Leben ist zu lang" von "unserem" Basler Wahlberliner Dani Levy, spätestens seit "Alles auf Zucker!" ein Garant für gehobenen Spass.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS