Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Am Samstag hat in der Schweiz der Altweibersommer Einzug gehalten. In vielen Kantonen stieg das Thermometer auf über 20 Grad. In Delsberg und in Chur wurden sogar Temperaturen von 23,5 beziehungsweise 23,0 Grad gemessen.

Der warme und meist sonnige Oktobertag kam durch die gute Durchmischung der milden Luftmassen zustande, wie MeteoNews mitteilte. In Liestal wurde es 21,7 Grad warm, Ebnat-Kappel SG meldete eine Höchsttemperatur von 21,5 Grad. Auch in höheren Lagen wie in Fiesch VS stieg das Quecksilber auf über 20 Grad.

Der Sonntag zeigte sich dann in weiten Teilen der Schweiz eher grau und regnerisch. "In Föhnregionen in der Ostschweiz und in Nordbünden war es aber teils bis am Nachmittag noch sonnig", sagte Thomas Kleiber von SRF Meteo. In Vaduz wurden noch 22,5 Grad und zweieinhalb Sonnenstunden gemessen.

Laut Kleiber zieht die sonntägliche Störung am Montag bereits weiter, und es wird mild, "viel zu mild für die Jahreszeit". Erwartet werden Temperaturen zwischen 16 und 20 Grad, in den Föhntälern seien am Dienstag sogar 22 bis 25 Grad möglich.

Nur im Tessin versteckt sich die Sonne konsequent hinter den Wolken. "Die Sonnenstube der Schweiz ist die grosse Verliererin. Nächste Woche bleibt das Wetter im Süden mehrheitlich grau", sagte Kleiber.

SDA-ATS