Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im sechsten Heimspiel behält Ambri-Piotta erstmals keinen Punkt in der Leventina. Die Rapperswil-Jona Lakers gewinnen mit dem 3:1 erstmals nach sieben Pleiten in Serie wieder.

In den ersten fünf Heimspielen hatte es in Ambri jeweils eine Verlängerung gegeben - viermal mit dem besseren Ende für die Tessiner. Rapperswil-Jona liess es gestern Abend aber nicht so weit kommen. Die Lakers spielten das in allen Belangen enttäuschende Heimteam regelrecht an die Wand. Dabei hatte es für Ambri noch gut begonnen. Das erste Drittel beendete es dank eines Powerplay-Tores von Adam Hall mit einer schmeichelhaften 1:0-Führung.

Im zweiten Drittel schossen die Rapperswiler dann nicht nur wesentlich öfter auf das Tor, sie trafen auch noch - und das gleich dreimal. Nach einem Konter markierte Samuel Friedli sein erstes Saisontor (24.), danach bediente er den schwedischen Ex-Weltmeister Niklas Persson zum 2:1-Führungstreffer (30.). PostFinance-Topskorer Nicklas Danielsson erhöhte schliesslich 66 Sekunden vor Ende des zweiten Drittels auf 3:1. Ein Rückstand, auf den Ambri im Schlussabschnitt nicht mehr reagieren konnte.

Ambri ist der Lieblingsgegner Rapperswil-Jonas in dieser Saison. Zweimal konnte man sich drei Punkte sichern: Am 16. September zuhause (4:2) und gestern Abend, beide Male gegen die Tessiner. Der Sieg war hochverdient, das Schussverhältnis lautete am Ende 25 zu 37. Auch Geoff Kinrade konnte in seinem vielleicht letzten Spiel für Ambri keine bedeutende Rolle spielen. Am Mittwoch wird entschieden, ob die Leihgabe des SC Bern weiter in der Leventina bleiben wird.

Ambri-Piotta - Rapperswil-Jona Lakers 1:3 (1:0, 0:3, 0:0).

3583 Zuschauer (Saisonminusrekord). - SR Massy/Popovic, Ambrosetti/Küng. - Tore: 18. Hall (Giroux/Ausschluss Weisskopf) 1:0. 24. Friedli (Persson, Murray) 1:1. 30. Persson (Friedli) 1:2. 39. Danielsson (Walser, Johansson/Ausschluss Gautschi) 1:3. - Strafen: je 2mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Giroux; Danielsson.

Ambri-Piotta: Zurkirchen; Trunz, Sidler; Kinrade, Kobach; Birbaum, Chavaillaz; Gautschi, Grieder; Grassi, Schlagenhauf, Dostoinow; Steiner, Hall, Bianchi; Duca, Aucoin, Giroux; Lauper, Fuchs, Lüthi.

Rapperswil-Jona Lakers: Wolf; Weisskopf, Walser; Sven Berger, Hächler; Geyer, Sataric; Lüthi; Friedli, Persson, Murray; Danielsson, Johansson, Pedretti; Nils Berger, Obrist, Neukom; Rizzello, Hürlimann, Reto Schmutz; Heitzmann.

Bemerkungen: Ambri ohne Stucki, Pestoni und O'Byrne, Rapperswil-Jona ohne Punnenovs, Frei, Flavio Schmutz, Eigenmann, Nodari (alle verletzt) und Fransson (überzählig). Timeout Ambri (25.). Ambri ab 58:41 ohne Goalie.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS