Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Ammanns Träume in Oberstdorf enden mit einem Sturz

Für Simon Ammann sind die Hoffnungen auf den ersten Gesamtsieg an einer Vierschanzentournee nach dem ersten Sprung vorbei. In Oberstdorf landete er bei 133 Metern, stürzte dann jedoch kopfvoran.

Mit den 133 Metern im Duell gegen den Slowenen Peter Prevc wäre Simon Ammann über die Lucky-Loser-Regelung in den zweiten Durchgang gekommen und hätte sich in der Gesamtwertung der Tournee weiter im Gespräch gehalten. Der Sturz unmittelbar nach der Landung führte jedoch zu derart hohen Punktabzügen, dass der viermalige Olympiasieger ausschied. Ammann hatte versucht, eine schöne Telemark-Landung zu zeigen, was generell zu den technischen Schwächen des Toggenburgers gehört.

Obwohl der Sturz unschön aussah, zog sich Simon Ammann nach ersten Erkenntnissen keine Verletzungen zu, sodass er die Tournee sollte fortsetzen können.

Die österreichischen Newcomer drückten den Wettkampf den Stempel auf. Der schon nach dem ersten Sprung führende Stefan Kraft siegte bei seinem ersten Erfolg im Weltcup 6,9 Punkte vor seinem Landsmann Michael Hayböck.

Als einziger der Tournee-Favoriten brachte es der Slowene Peter Prevc als Dritter aufs Podest, deutlich vor dem Polen Kamil Stoch, dem Doppel-Olympiasieger von Sotschi 2014. Der Österreicher Gregor Schlierenzauer, der zweimalige Tournee-Sieger und beste Weltcup-Springer aller Zeiten, zeigte einen schwachen zweiten Versuch und handelte sich als 17. einen Rückstand von schon 44,4 Punkten auf Stefan Kraft ein.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.