Navigation

An Leipziger Automesse stehen Elektroautos im Mittelpunkt

Dieser Inhalt wurde am 10. April 2010 - 17:01 publiziert
(Keystone-SDA)

Leipzig - Elektromobilität, ECO-Technik, Hybrid, Gas: Die Autobranche gibt sich an der Leipziger Auto Mobil International AMI grün und umweltbewusst. Die Messe ist nun für das Publikum geöffnet. Schon am ersten Tag strömten die Besucher zu Tausenden in die Ausstellungshallen.
Nach den Absagen etlicher Hersteller im Krisenjahr 2009 sind bei der 20. AMI alle deutschen sowie die Mehrzahl der internationalen Hersteller vertreten, viele präsentieren prominent ihre Elektroautos.
Der deutsche Verkehrsminister Peter Ramsauer hatte am Freitag zur Eröffnung betont, Deutschland werde zu einem Leitmarkt der Elektromobilität. Die Grünen forderten die Regierung auf, die Umstellung auf Elektroautos zu beschleunigen.
"Wir schlagen ein Zehnjahresprogramm vor, durch das die Elektrotechnologie von Hybrid- und Elektrofahrzeugen massiv gefördert wird", sagte der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag, Winfried Hermann, der "Berliner Zeitung". Dafür sollten rund fünf Milliarden Euro investiert werden.
Neben den Investitionen in Zukunftstechnologien will die Branche ihre aktuellen Autos verkaufen und hofft nach einem Einbruch im ersten Quartal und einem düsteren Jahr 2009 auf Impulse von der Autoshow. Am ersten Messetag strömten die Besucher zu Tausenden in die Ausstellungshallen.
Die AMI ist bis zum 18. April geöffnet. Sie wird bis zum 14. April begleitet von den Messen für Service und Werkstatt Amitec und für Audio und Navigation Amicom.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?