Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Deutsche Kabarettpreis geht an den Schweizer Andreas Thiel. Die mit 6000 Euro dotierte Auszeichnung soll dem Berner Kabarettisten und Satiriker am 11. Januar in Nürnberg übergeben werden, wie das Nürnberger Burgtheater mitteilte.

Stifterin des Preisgeldes ist die Stadt Nürnberg. Thiel sei ein freier Denker und eleganter Sprachvirtuose, der "mit grosser Lust häufig scheinbar ins Absurde driftende Geschichten erzählt, die auf den zweiten Blick überraschende Hintergründe und Zusammenhänge offenbaren", begründete die Jury ihre Entscheidung. Mit seinen scharfen Provokationen lote Thiel bewusst die Toleranzgrenzen seines Publikums aus.

Den Förderpreis mit 4000 Euro erhält der in Berlin lebende Tilman Birr. Der Sonderpreis in Höhe von 2000 Euro geht an die Stuttgarterin Tina Häussermann.

Für den 42-jährigen Andreas Thiel ist der Deutsche Kabarettpreis nicht die erste Auszeichnung. Er hat unter anderem den Salzburger Stier, den Prix Walo und die Auszeichnung Cornichon der Oltner Kabarett-Tage gewonnen. Neben seinen Programmen schreibt Thiel auch regelmässig Kolumnen für Zeitungen und Magazine wie etwa die "Berner Zeitung" oder die "Weltwoche".

Der Deutsche Kabarettpreis wird seit 1991 verliehen und gilt als einer der wichtigsten Kleinkunstpreise Deutschlands.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS